Seehundstation Friedrichskoog

Zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis: Seehunde und Kegelrobben beobachten

Jeder kennt Bilder von Baby-Seehunden, die mit großen runden Augen umherschauen und laut nach ihrer Mutter rufen. Schon seit den 1950er Jahren wurden diese kleinen, nach dem Klang der Rufe „Heuler“ genannten Tiere in Schleswig-Holstein in privaten Aufzuchten gerettet. 1985 gründeten die Gemeinde Friedrichskoog und der Landesjagdverband Schleswig-Holstein die Seehundstation Friedrichskoog, die sich seitdem der Rettung von Heulern

und der Heilung von erkrankt gefundenen Tieren widmet. Im 800 Kubikmeter großen Beckensystem können Sie über und am sieben Meter langen und 0,5 Meter breiten Fenster auch unter Wasser Seehunde und Kegelrobben, die ständig in der Station leben, beobachten. Info-Zentrum, Ausstellung und Blicke in die Aufzuchtstation runden das Angebot für Besucher ab.

Seehundstation an der Nordsee

Informationszentrum und Erlebnisausstellung in der Seehundstation Friedrichskoog

Neben der tierschutzgerechten Aufzucht von Seehunden und Kegelrobben kommt die Seehundstation weiteren Aufgaben nach. Ein breites Informations- und Bildungsangebot gehört ebenso dazu wie Forschungsinitiativen zum Artenschutz. Besucher können im Informationszentrum „Seehund“ und in der interaktiven Erlebnisausstellung „Robben der Welt“ mehr über die Meeressäugern und ihre Verwandten erfahren. Im Kinder-Aktiv-Bereich erleben kleine Seehundfreunde das Thema Nahrung der Robben und Fischerei hautnah zum Anfassen. Die Seehundstation Friedrichskoog ist für Besucher täglich geöffnet, zahlreiche Veranstaltungen wie Führungen, Vorträge oder Basteln für Kinder laden dazu ein, die Station mehrmals zu besuchen.

Dauerhaltung und Aufzucht in der Seehundstation an der Nordsee


Seehunde und Kegelrobben, die aus verschiedenen Gründen nicht ausgewildert werden können oder bereits in Gefangenschaft geboren wurden, finden in der Seehundstation Friedrichskoog eine neue, dauerhafte Heimat. Deutschlandweit einzigartig ist die gemischte Haltung beider Säugetierarten. Derzeit leben fünf Seehunde und zwei Kegelrobben im naturnah angelegten Seewasserbeckenbereich. Melden Spaziergänger oder Fischer einen Heuler, dann rückt der Seehundjäger zur Bergung aus. Er übergibt das Jungtier der Obhut der Station, wo es untersucht und markiert wird. Nach der Quarantänezeit werden die jungen Seehunde in Gruppen gehalten und – wenn sie selbstständig Fisch fressen können – ins Auswilderungsbecken übersiedelt. Haben Sie ein Gewicht von 25 Kilogramm erreicht, werden sie wieder in die weite Freiheit des Nordmeeres entlassen.

Was tun, wenn ich einen Heuler finde? Ihr Kontakt zur Seehundstation

Finden Sie selbst ein verlassenes, laut rufendes Seehundbaby oder ein verletztes Tier, fassen Sie dieses bitte auf keinen Fall an! Beobachten Sie es in großem Abstand und halten Sie Ihren Hund fern. Benachrichtigen Sie unverzüglich den Seehundjäger, die Seehundstation Friedrichskoog oder die Polizei.

Nur ein ausgebildeter Seehundjäger weiß, wie er das Tier schonend und richtig bergen und versorgen kann. In der Seehundstation ist der Aufzuchtbereich für Besucher nicht zugänglich, damit die Tiere möglichst wenig Kontakt zu Menschen haben. Durch Videokameras und Fenster können Sie die Aufzuchtanlage aber sehr gut einsehen.

Mit dem günstigen Kombiticket

die Seehundstation Friedrichskoog besuchen

Das Ausflugsziel ist vom Landhaus Gardels mit dem Auto innerhalb von 20 Minuten erreichbar. Alternativ empfiehlt sich eine Fahrradtour! In der Seehundstation erhalten Sie das günstige Kombiticket, mit dem Sie auch das Multimar Wattforum in Tönning sowie das Naturzentrum Katinger Watt besuchen können. Das Ticket ist auch im Folgejahr noch gültig und bietet 20 Prozent Ermäßigung auf den Einzelpreis. Tipp: Kombinieren Sie den Besuch der Seehundstation Friedrichskoog mit einer Ausflugsfahrt nach Helgoland – Fahrten werden ab Hafen Büsum angeboten. Gerne helfen die Mitarbeiter am Empfang im Landhaus Gardels mit weiteren Informationen und Buchungen.

Seehundstation Friedrichskoog

An der Seeschleuse 4
25718 Friedrichskoog
Telefon: +49 4854 13 72
Internet: www.seehundstation-friedrichskoog.de
E-Mail: info@seehundstation-friedrichskoog.de

  • Öffnungszeiten täglich von 10:00 bis 16:00 Uhr
  • Fütterungszeiten Dauerhaltung täglich 10:30 und 14:00 Uhr
  • Fütterungszeiten Jungtiere täglich 12:30 und 15:30 Uhr
Robben an der Norsee

Kurzurlaub an der Nordsee: Landhaus Gardels jetzt buchen

Entdecken Sie jetzt alle Annehmlichkeiten im Landhaus Gardels – für Ihren Kurzurlaub an der Nordsee, für eine längere Auszeit oder ausgedehnte Ferien in Dithmarschen. Tipp: Werfen Sie unbedingt einen Blick auf die günstigen Pauschalen!


Moin moin im Norden, in dem Sie Urlaubstage voller „HeimatGenuss“ erleben! Senden Sie gleich jetzt Ihre Online-Buchung für Ihren Aufenthalt im Landhaus Gardels ab.